• Mann zeigt Auszubildender etwas auf einem Tablett

    Orien­tierungs­tage

    Er­fahrungs­bericht von Frithjof Ammermann

Sie sind hier: Startseite |Die Öffentliche Oldenburg |Karriere

Die Orien­tierungs­tage

Die Orien­tie­rungs­tage stel­len für alle neuen Aus­zu­bil­den­den den Ein­stieg in die Aus­bil­dung zur/m Kauffrau/-mann für Ver­siche­run­gen und Fi­nan­zen dar.

Mit einer gewis­sen An­span­nung und Ner­vo­si­tät fie­bert man dem 01.08. ent­ge­gen. Man weiß nicht was einem alles in den nächs­ten drei Jah­ren und vor allem zu Be­ginn der Aus­bil­dung er­war­ten wird. Die meis­ten Leute sind für einen bis­her völ­lig un­be­kannt und man lernt viele neue Ge­sich­ter inner­halb kür­zes­ter Zeit kennen.
In mei­nem Fall war es so, dass ich glück­licher­weise von mei­nem Haupt­ver­tre­ter an­ge­bo­ten be­kam, dass wir ge­mein­sam zum Start der Orien­tie­rungs­tage nach Olden­burg fah­ren. Dort an­ge­kom­men tra­fen wir auf die an­de­ren Haupt­ver­tre­ter und neuen Aus­zu­bil­den­den. Noch vor der offi­ziel­len Be­grü­ßung im Di­rek­tions­ge­bäu­de kam man so in die ers­ten Ge­spräche. Vie­len Leuten konn­te man die Ner­vo­si­tät, aber auch eine ge­wisse Vor­freude deut­lich an­merken.
Die offizielle Be­grü­ßung wurde in einem Se­mi­nar­raum im Erd­ge­schoss durch­ge­führt. Als einer der we­ni­gen Räume war mir die­ser be­reits be­kannt, da ich im Vor­feld be­reits den Ein­stel­lungs­test in eben jenem Raum ab­sol­viert hatte. Der Ab­tei­lungs­di­rek­tor für Per­so­nal­ent­wick­lung und Ver­triebs­qua­li­fi­zie­rung, Herr Christian Willers, be­grüß­te alle neuen Aus­zu­bil­den­den im Namen der Öffent­lichen Ver­siche­run­gen Olden­burg und be­glück­wünsch­te uns, das Ein­stel­lungs­ver­fah­ren durch­ge­stan­den zu haben und an­ge­nom­men wor­den zu sein.
Im An­schluss an die Be­grü­ßung wurde zum Früh­stück in das Be­triebs­res­tau­rant ge­la­den. Hier gab es wirk­lich alles was man für einen guten Start in den Tag braucht. An­ge­fan­gen beim Kaf­fee über Brot und Müsli bis hin zu frisch ge­koch­ten Eiern und ge­bra­te­nem Bacon. Gerade hier konn­te man sich gut aus­tau­schen. Bren­nen­de Fragen, wie bspw. die Frage nach der Agen­tur in wel­cher man in Zu­kunft ein­ge­setzt werde, konn­ten hier schon schnell be­ant­wor­tet wer­den. So lang­sam wurde man locke­rer und etwas ent­spann­ter. Die Vor­freu­de und Neu­gier, was einen er­war­tet, wurde aber nicht weniger.
Im Anschluss an das Früh­stück fuh­ren die Haupt­ver­tre­ter zu­rück in die Agen­tu­ren. Wir neuen Aus­zu­bil­den­den und das Team der Per­so­nal­ent­wick­lung und Ver­triebs­qua­li­fi­zie­rung be­ga­ben uns in einen an­de­ren Se­mi­nar­raum.
An den ersten bei­den Tagen wur­den uns meh­re­re Vor­trä­ge von Aus­zu­bil­den­den der hö­he­ren Aus­bil­dungs­jahre dar­ge­legt. Hier­durch war die At­mos­phä­re sehr ent­spannt und man hatte gar nicht das Ge­fühl, als würde man ar­bei­ten. Die Tipps wur­den sehr gerne ent­ge­gen­ge­nom­men, so wurde auch z.B. ver­deut­licht wie man sich auf Feier­lich­kei­ten der Öffent­lichen Olden­burg zu ver­hal­ten habe, wo man an Berufs­schul­ta­gen am bes­ten par­ken kann (und wo man lie­ber nicht par­ken soll­te ;-)) und was einen die nächs­ten Jah­re er­war­ten wird.
Sehr span­nend war auch das Kennen­ler­nen der bei­den Vor­stands­mit­glie­der Dr. Ulrich Knemeyer, wel­cher Vor­stands­vor­sit­zen­der ist, und Jürgen Müllender. Auch sie be­grüß­ten uns und gaben uns einen Ein­blick in ihre Ar­beits­welt und ihren bis­he­ri­gen Kar­rie­re­weg.
Krönender Höhe­punkt war am 3. Tag der Orien­tie­rungs­tage ein Team-Event am Zwischen­ahner Meer. Die Aus­zu­bil­den­den aller Aus­bil­dungs­jahre kamen hier zu einer Chal­len­ge zu­sam­men und ver­such­ten sich darin, ein Floß zu bauen und mit die­sem, eine vor­ge­ge­be­ne Strecke auf dem Zwischen­ahner Meer zu ab­sol­vie­ren. Ab­ge­run­det wurde der Tag mit einem ge­mein­schaft­lichen Grillen.
Zusammen­fas­send lässt sich sagen, dass es sehr inte­res­sant war die ver­schie­de­nen Leute und Auf­ga­ben­fel­der ein Stück weit ken­nen­zu­ler­nen. Span­nend war auch zu er­fah­ren wie sich unser Aus­bil­dungs­jahr­gang zu­sam­men­setzt. Schnell zeigte sich, dass wir zum Teil sehr unter­schied­liche Lebens­läufe vor­wei­sen, je­doch trotz­dem alle gut mit­ein­an­der aus­kom­men. Mit 20 Aus­zu­bil­den­den, sind wir eine große Gruppe und den­noch er­freu­licher­weise ge­mein­sam in einer Schul­klasse in der BBS Wechloy.
Am Ende der Orien­tie­rungs­tage waren wir alle voll­ge­packt mit neuem Wis­sen und Vor­freu­de auf die ers­ten Tage in den Agen­tu­ren. Wir alle freuen uns be­reits auf eine schö­ne und lehr­reiche Zeit!
 
Frithjof Ammermann (1. Ausbildungsjahr)

Das könnte Sie auch interes­sieren

Aus­bil­dung in der Agen­tur

Thorben Pfob berichtet über die ersten Wochen in der Agen­tur.

Zum Bericht

Aus­bil­dung in der Direk­tion

Ein Be­richt von Bernd Wigbers über die ersten Tage in der Direk­tion.

Zum Bericht

Aus­bil­dung in der Berufs­schule

Über die Aus­bil­dung in der Berufs­schule be­rich­tet Cheyenne Hoyer.

Zum Bericht