• Mann zeigt Auszubildender etwas auf einem Tablett

    Aus­bildung in der Direk­tion

    Er­fahrungs­be­richt von Tom Henkenborg

Sie sind hier: Startseite |Die Öffentliche Oldenburg |Karriere

Mittlerweile ist der Aus­bil­dungs­start schon über ein hal­bes Jahr her, an dem 20 Azu­bis (3 von der LzO FinServ) die Aus­bil­dung star­te­ten. Alle Azu­bis waren ge­spannt was in den kom­men­den 3 Jah­ren auf uns zu kommt. Die Pra­xis­zeit ist so ge­glie­dert, dass wir die meis­te Zeit im Außen­dienst in den Agen­tu­ren ver­brin­gen und einen klei­nen Teil in den ver­schie­de­nen Ab­tei­lun­gen der Di­rek­tion. Somit ist es eben ge­währt, dass man die Mit­ar­bei­ter aus der Di­rek­tion, die man sonst nur am Tele­fon spricht, ken­nen­lernt und deren Ar­beits­wei­sen nach­voll­zie­hen kann.

Der erste Innen­dienst-Block star­tet in der Ab­tei­lung Kraft­fahrt­be­trieb. Die­sen be­strei­tet man nicht all­eine, son­dern zu zweit. Somit star­te­te Nadine Vogt zeit­gleich mit mir in der Ab­tei­lung. Wir bei­de waren sehr ge­spannt und etwas auf­ge­regt was uns dort er­war­tet. Die Auf­re­gung wird einem aber di­rekt ge­nom­men da die zu­stän­di­gen Aus­bil­der Herr Krupinski und Herr Martens sich super um einen küm­mern. Nadine und ich waren in den zwei Wochen durch­ge­hend bei Herrn Martens und hat­ten vie­le Auf­ga­ben zu er­le­di­gen. Da­durch, dass wir bei­de den zwei­wöchi­gen Auf­ent­halt in der Ab­tei­lung nach ca. einem hal­ben Jahr hatten, haben wir uns schon im Vor­hin­ein viel Wis­sen zu dem Thema Kraft­fahrt an­eig­nen können.
Die grobe Vor­gehens­weise ist, dass man zu­nächst sys­te­ma­tisch die Basics durch­geht und dann mit Herrn Martens an­schlie­ßend Auf­ga­ben dazu be­spricht. Eben­so wer­den ver­schie­dens­te Vor­gän­ge be­ar­bei­tet, zu denen wir dann Feed­back er­hal­ten haben. Da wir von An­fang an das „Du“ an­ge­bo­ten be­kom­men haben, hat dies noch­mal für ein ent­spann­te­res Ar­beits­ver­hält­nis ge­sorgt. Wir konn­ten wirk­lich jeder Zeit Fra­gen stel­len und uns wur­den diese di­rekt be­ant­wor­tet. Es ist echt der Wahn­sinn wie viel Zeit sich für uns ge­nom­men wurde.
Auch wenn mein Wis­sen noch nicht auf dem Ex­per­ten­wis­sen der Aus­bil­der ist, kann ich je­doch ab­schlie­ßend sagen, dass sich durch den Auf­ent­halt in der Ab­tei­lung mein Wis­sen be­züg­lich Kraft­fahrt noch­mal ver­bes­sert hat und ich die­ses Wis­sen dann auch di­rekt im Außen­dienst an­wen­den kann.
 
Tom Henkenborg (1. Aus­bildungs­jahr)

Das könnte Sie auch interes­sieren

Orien­­tierungs­­tage zum Aus­­bildungs­­start

Nico Menke be­­rich­­tet über die Orien­­tierungs­­tage zum Start in die Aus­­bil­­dung.

Zum Bericht

Aus­bil­dung in der Agen­tur

Thorben Pfob berichtet über die ersten Wochen in der Agen­tur.

Zum Bericht

Aus­bil­dung in der Berufs­schule

Über die Aus­bil­dung in der Berufs­schule be­rich­tet Cheyenne Hoyer.

Zum Bericht